Vorschaubild

Von der Karteikarte zu digitalen Kulturlandschaften

Die digiCULT-Software ermöglicht die Datenerfassung nach aktuellen Dokumentations-Standards unter Verwendung von kontrolliertem Vokabular und einen problemlosen Export nach LIDO.

Sammlungen vernetzen – Kultur sichern

Eine der größten Aufgaben für Museen und Sammlungen ist es heute, kulturelles Erbe digital für die Öffentlichkeit verfügbar zu machen.
Unser Angebot erleichtert Ihre Arbeit bei der wissenschaftlichen Dokumentation und fördert den Informationsaustausch.

Software

digiCULT.web ist eine Onlinelösung für die Verwaltung von Objekten für Museen und Sammlungen. In digiCULT.web können Sie Sammlungsbestände übersichtlich erfassen und mit kontrollierten Vokabularen aus digiCULT.xTree indexieren.

Mit digiCULT.xTree werden Vokabulare zentral in einer webbasierten Thesarusdatenbank verwaltet, dabei werden neueste Dokumentations-Standards berücksichtigt.

Werden Sie Mitglied bei digiCULT

Nur Mitglieder der digiCULT-Verbund eG genießen die vielen Vorteile unserer Software. Sie bekommen dazu kostenlose Beratung in grundlegenden Fragen der Dokumentation und Sacherschließung sowie andere Dienstleistungen.

Partner
LogoLVR
Logo Deutscher Museumsbund
Logo KIM.bl
Logo Saarländischer Museumsverband
Deutsche Digitale Bibliothek
Logo Landesmuseen Schleswig-Holstein
Logo Bildarchiv Foto Marburg
Logo Museumsverband Schleswig-Holstein und Hamburg e. V.
Logo Archäologisches Landesamt Schleswig-Holstein
Logo ThULB
InfoKom - Das Systemhaus des LVR
Logo Museumsverband Thüringen
Projekte

Seit 2010 informiert das Portal Rheinische Geschichte in umfassend bebilderten Beiträgen renommierter Autoren über 2.000 Jahre geschichtlicher und kultureller Entwicklung des Rheinlandes. Nach einem 2018 fertig gestellten technischen, gestalterischen und inhaltlichen Relaunch, an dem digiCULT und die Berliner Outermedia GmbH maßgeblich beteiligt sind, bietet es noch mehr Service. Das Portal im neuen Gewand wird auf der digiCULT-Verbundkonferenz am 11. Juni in Kiel vorgestellt.

Das Sammlungsportal der Friedrich-Schiller-Universität Jena ist das Ergebnis eines Gemeinschaftsprojekt der FSU mit der Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek Jena, unterstützt durch digiCULT und den Museumsverband Thüringen e.V. Die technische Umsetzung erfolgte durch die Jenaer Agentur für Informationsästhetik JUSTORANGE.

Im Plenarsaal des schleswig-holsteinischen Landeshauses wurde am 7. Juni die Ausstellung "Von der Karteikarte zu digitalen Kulturlandschaften - die digiCULT-Verbund eG" eröffnet, die im Rahmen in der gemeinsamen Reihe „Kulturland Schleswig-Holstein“ vom Schleswig-Holsteinischen Landtag und der Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB-SH) ausgerichtet wird.

Im Rahmen der Tagung am 09. Mai 2018 in Bremen wählte die Fachgruppe Dokumentation Marita Andó vom Leipziger Grassimuseum zur neuen Sprecherin. Ihre Stellvertreter sind Frank von Hagel vomBerliner  Institut für Museumsforschung sowie digiCULT-Mitarbeiterin Sabine Waitzbauer.

Die diesjährige Verbundkonferenz wird am 11. Juni 2018 im Schleswig-Holsteinischen Landeshaus in Kiel stattfinden. Das Programm bietet Einblicke in die vielfältigen Aktivitäten in Schleswig-Holstein, Hamburg, Thüringen und Nordrhein-Westfalen. Außerdem wird Frank Frischmuth über den aktuellen Stand der Deutschen Digitalen Bibliothek berichten.
 

Seit 2010 finden Interessierte im Portal Rheinische Geschichte umfassend bebilderte Beiträge renommierter Autoren zu 2.000 Jahren geschichtlicher und kultureller Entwicklung des Rheinlandes. Nun bietet das beliebte Portal durch einen technischen, gestalterischen und inhaltlichen Relaunch, an dem digiCULT und die Berliner Outermedia GmbH maßgeblich beteiligt sind, noch mehr Service. Das Portal im neuen Gewand wird auf der digiCULT-Verbundkonferenz am 11. Juni in Kiel vorgestellt.