DigiCult Museen SH - Aktuelles

  Museen virtuell? - Verfügbarkeit des Kulturerbes in der Informationsgesellschaft  
  Unter diesem Titel veranstaltet digiCULT Museen SH in Zusammenarbeit mit dem Institut für Museumskunde Berlin, der Universität Kiel und dem Museumsverband Schleswig-Holstein von Montag, 5. September bis Dienstag, 6.September 2005 eine Tagung im Haus der Wirtschaft in Kiel.

Die Tagung wendet sich an Mitarbeiter von Museen, Archiven und Denkmalsämtern, an Kulturpolitiker sowie an Kultur- und Dokumentationswissenschaftler.

Programm (Stand 13.08.05, Änderungen vorbehalten)


Die angegebenen Zeiten beziehen sich auf die Vorträge einschließlich Diskussion

1. Tag - Montag, 5. September 2005, 9.00 - 18.00 Uhr

9.00 Uhr Registrierung

Plenum Digitalisierung und Europa- Zielsetzungen und Maßnahmen

9.30 Begrüßung, Einführung (u. a. Gerhard Fouquet, Prorektor der Universität Kiel)

10.00 - 10.30
Jörn Sieglerschmidt, Konstanz: Digitale Objektdokumentation und Online-Publikation - Verändern die Informationstechnologien das Sammlungsmanagement der Museen?

10.30 - 11.00
Andrea Mulrenin, Salzburg Research: Die Digicult-Empfehlungen: verwirklicht? verworfen? auf die lange Bank geschoben? Ein Statusbericht zu den österreichischen Maßnahmen

11.00 - 11.30 Kaffeepause

11.30 - 12.00
Axel Ermert und Monika Hagedorn Saupe, IfM Berlin: EUBAM - eine Bund-Länder-übergreifende Koordinierungsgruppe zu Fragen der Digitalisierung im Kulturbereich in Deutschland

12.30 - 13.00
Fritz Lehmhaus, Universität Kiel: Zum Stand der EDV-Dokumentation und Publikation der Museen Schleswig-Holsteins - Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung von Digicult

13.00 - 14.00 Mittagspause mit Imbiss im Tagungsfoyer


14.00 - 18.00 Uhr: 2 Parallelworkshops (siehe Anmeldung)

Workshop I: Bilddigitalisierung und Publikation

14.00 - 14.30
Angela Kailus, Foto Marburg: Entwicklungen und Erfahrungen der Bilderfassung und -publikation bei Foto Marburg

14.30 - 15.00
Sönke Ehlert, Flensburg: Bilddigitalisierung im digiCULT Projekt: Technik, Qualität und good practice

15.00 - 15.30
Christoph Irrgang, Hamburg: Bilddigitalisierung in der Kunsthalle Hamburg

15.30 - 16.00 Kaffeepause

16.00 - 16.30
Roland Zimmermann, bkz-design Kiel: Wie kommen die digitalen Daten aufs Papier- Erfahrungen eines Mediendienstleisters

16.30 - 17.00
Bettina Schoch, Fa. Pandora Neue Medien GmbH Berlin: Sammlungsdaten in der Wertschöpfungskette: Beispiele und konzeptuelle Lösungen für Museumsprojekte

17.00 - 17.30
Axel Vitzthum, Digicult: Wer suchet, der findet - Überlegungen zur Weiterentwicklung der Objektpublikation Schleswig-Holsteinischer Museen

17.30 - 18.00
Abschlussdiskussion mit Referenten


Workshop II: Digitale Kultur und Tourismus

Moderation: Prof. Dr. Wolf, Museumsverband SH

14.00 - 14.30
Mathias Feige, dwif-Consulting GmbH, Berlin: Kulturtourismus in Europa - Anforderungen an Information und Kommunikation

14.30 - 15.00
Karl-Heinz Ziessow, Regialog: Musealog - Regialog - Kulturportal: Museologische Fortbildung und kulturtouristische Werbung in Nordwestniedersachsen

15.00 - 15.30
Armin Dellnitz, Tourismusagentur Schleswig-Holstein (TASH): Marketing Strategie im Kulturbereich- Umsetzung und erste Ergebnisse

15.30 - 16.00 Kaffeepause

16.00 - 16.30
Prof. Dr. Ulrich Schulte-Wülwer, Museumsberg Flensburg: Multimedia CD und Filmtrailer für die Tourismuswerbung

16.30 - 17.00
Hilke Spoerel, Multimediacampus Kiel: Mobiler Stadt- und Eventführer- Erfahrungsbericht über ein UMTS Projekt zur Kieler Woche

17.00 - 17.30
Prof. Dr. Bernd Vesper, Fachhochschule Kiel: Virtuelt museum/Virtuelles Museum – Lebendige Regionalgeschichte der deutsch-dänischen Grenzregion auf wissensbasierter interaktiver Informationsplattform

17.30 - 18.00
Abschlussdiskussion mit Referenten


2.Tag - Dienstag, 6. September 2005, 9.00 - 17.00 Uhr

Plenum - Arbeiten im Verbund

9.00 - 9.15
Monika Hagedorn-Saupe: Anmoderation mit Kurzvorstellung Berliner Verbundprojekt

9.15 - 9.45
Christian Bracht, Foto Marburg: Globales Verbundsystem - Strategien der Dokumentation und Vermarktung bei Foto Marburg und dem Diskusverbund

9.45 - 10.15
Alexandra Pan: Südtiroler Verbundprojekt zur Katalogisierung der Kulturgüter

10.15 - 10.45
Gisela Schulte-Dornberg: d:kult - das digitale Kunst- und Kulturarchiv Düsseldorf: Die städtischen Düsseldorfer Museen im Verbund

10.45 - 11.00 Kaffeepause

11.00 - 11.30
Lütger Landwehr, Universität Kiel: Getrennt erfassen - gemeinsam Publizieren - digiCULT Verbundprojekt Schleswig-Holsteinischer Museen

11.30 - 12.00
Karin Ludewig, BSZ Konstanz : Normen: mehr Lust als Last. Der Einsatz von Normvokabular in den Staatlichen Museen Baden-Württembergs.

12.30 - 13.00
Diskussion

13.00 - 14.00 Mittagspause mit Imbiss im Tagungsfoyer

Good Practice und Qualitätssicherung

14.00 - 14.30
Thilo Martini M.A., Landschaftsverband Rheinland / Rheinisches Archiv- und Museumsamt, Pulheim: "Qualität und Quality" - Zugangs- und Sichtweisen zur Qualität der Museumsarbeit in den Bereichen Sammlungsmanagement und Internetpräsentation.

14.30 - 15.00
Frank von Hagel, Berlin: Zum Stand von Software und good practice beim Sammlungs-
management

15.00 - 15.30
Eva Fuhry, Universität Kiel: Qualitätssicherung unter schlichten Bedingungen - Sammlungs-
management in der Medizin- und Pharmaziehistorischen Sammlung der Universität Kiel

15.30 - 16.00 Kaffeepause

16.00 - 16.30
Langzeitarchivierung im digitalen Zeitalter. Die UNESCO-Charta zur Bewahrung des digitalen Kulturerbes und deutsche Strategien im Nestorprojekt Rohde-Enslin/Nestor/IfM

16.30
Nachhaltigkeit und Dauerhaftigkeit von Digitalisierungsprojekten Podiumsdiskussion mit den Fachreferenten und Vertretern der Landesregierung, des Museumsverbandes, der Kommunen, der Universität Kiel (angefragt)

Gegen 17.00 Closing

 
  Link: digicult.museen-sh.de/index.php?p=Tagungen  
 
Norbert Weber, 19.07.2005