DigiCult Museen SH - Aktuelles

  Möglichkeiten der Internetpräsenz: Entwurf - Gestaltung – Pflege  
  Das Projekt digiCULT lädt ein zu einer Fortbildungsveranstaltung ein, die sich am Montag, 19. September 2005 mit der Internetpräsenz von Museen befasst. Veranstalter ist das Interdiziplinäre Zentrum für Multimedia (IZM) der Uni Kiel in Kooperation mit bkz-Design, Kiel

Das Medium Internet hat sich etabliert. In der Bundesrepublik nutzen bereits über 50% der Gesamtbevölkerung einen Internetzugang, wobei die Angebote zum Thema Frei-zeit, Reisen und Kultur einen hohen Stellenwert bei der Informationssuche habe. Das betrifft natürlich auch die Recherche nach Angeboten von Museen.

Wie kann nun ein Museum auf das eigene Angebot aufmerksam machen?
Wie werden die Webseiten des Museum überhaupt im WWW gefunden?
Welche Inhalte sind für Webseiten wichtig und müssen kommuniziert werden?
Mit welcher Software können überhaupt Webseiten erstellt werden?
Was verbirgt sich hinter Metatags und Keywords?
Worauf muss geachtet werden, wenn man einen Internet-Service-Provider sucht?

Auf diese und weitere Fragen wird dieser Workshop viele Antworten geben: Referent Roland Zimmermann, seit über 14 Jahren als Diplom-Designer tätig, wird die wesentli-chen Fachbegriffe erklären und mit Beispielen aus der Praxis zeigen, wie Webseiten für Museen aufgebaut werden können und wie diese Inhalte auch durch Nicht-Profis im Webdesign gepflegt werden können.
Unter der Webadresse http://www.bkz-design.de/_workshops/ finden die Teilnehmer am Workshop weitergehende Tipps und Tricks...

Programm
9.30 Begrüßung, Vorstellung Teilnehmer, Referenten

9.45 Dreamweaver, Frontpage, NamoWEB-Editor, GoLive und Co
Ein Überblick der aktuellen Web-Editoren und der Vorteile und Nachteile der jeweiligen Programme (Kurz-Übersicht), Informationen zum Einarbeitungs-aufwand und Einsatz in der Praxis

10.45 Kaffeepause

11.00 Aktuelle Bespiele aus der Praxis
Vorstellung der Webseiten:
www.freilichtmuseum-sh.de Schleswig-Holsteinisches Freilichtmuseum e.V.
www.maschinenmuseum-kiel-wik.de Maschinenmuseum Kiel Wik,
Gedanken zur Konzeption, zu den Inhalten, zur Pflege und zum „Mehrwert“
der Seiten für den Betreiber und die Nutzer der Seiten

12.00 Mittagspause (Essensmöglichkeit im nahe gelegenen Bistro und in der Mensa)

13.00 Zusammenarbeit mit Dienstleistern im Bereich Webdesign und Webhosting
– Was sind die wichtigsten Anforderung an eine Webseite?
– Was muss meine Webseite leisten? Erstellung eines Briefings.
– Worauf muss ich beim Bestellen einer Domain achten?
– Wie kommt meine Webseite bei Goolge, Yahoo und Co. ganz nach oben?

14.15 Webseitenpflege leichtgemacht
Der Einsatz des Programmes Macromedia Contribute™ in der Praxis und wa-rum Sie nach 10 Minuten einen Veranstaltungskalender aktualisieren können, ohne eine Zeile HTML-Code zu kennen und zu können

15.00 Kaffeepause

15.15 Der Mehrwert einer Webseite
Lars Müller von der Fa. Webworx, Kiel, (www.webworx.de) informiert über den Einsatz von Newslettersystemen speziell für kulturelle Einrichtungen und die vielfältigen Möglichkeiten im Einsatz und Effekte in der Kosteneinsparung

16.00 Fragen und Antworten:
Was kann man im Museum mit „Bordmitteln“ in Sachen Webdesign leisten, wann und wo sollte man externe Spezialisten hinzuziehen?

16.30 Mit vielen neuen Impressionen und dem Wissen um spezielle Sachverhalte geht´s wieder an die eigenen Bildschirme...

Die Teilnahme ist für Mitarbeiter/innen der am Projekt digiCULT beteiligten Museen frei. Im übri-gen müssen wir eine Teilnahmegebühr von 10,00 € / Person erheben. Diese ist am Veranstal-tungstag vor Ort zu entrichten.
Anmeldung:
Bitte melden Sie sich für diese Veranstaltungen bis zum 14.09.2005 bei Frau Sabine Schult, sschult_digicult@gmx.de bzw. Museumsberg 1 in 24937 Flensburg schriftlich an. Wir hoffen, dass wir allen Interessierten die Teilnahme ermöglichen können. Sie erhalten rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn eine Teilnahmebestätigung.


 
  Link: www.av-studio.uni-kiel.de  
 
Sabine Schult, 02.09.2005