DigiCult Museen SH - Aktuelles

  digiCULT Museen-SH auf der Konferenz „Memory in Digits“ in Vilnius  
  Am 4. und 5. Oktober 2007 fand in der Universität der litauischen Hauptstadt eine internationale Konferenz statt, an der sich digiCULT auf Einladung des Veranstalters mit einer Posterpräsentation beteiligte.
Die Konferenz wurde vom Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft der Universität Vilnius und dem Kulturministerium der Republik Litauen veranstaltet.

Bei der Veranstaltung ging es um Digitalisierungskonzepte von Kulturgut, um Strategien und Ergebnisse sowie Perspektiven für die zukünftige Entwicklung auf diesem Gebiet im europäischen Kontext. So gehörten zu den Referenten auch Abdelaziz Abid von der UNESCO sowie Antonella Fresa als Vertreterin der MINERVA-Aktivitäten und Jill Cousins, die über die Bestrebungen zum Aufbau einer Europäischen Digitalen Bibliothek informierte.

Weitere Themen waren: Digitale Dokumentation, Forschung und Bewahrung von Kulturerbe, insbesondere technische Dokumentationsstandards, Thesauri, Klassifikationen und die entsprechenden Softwarelösungen.

Auf diesem Gebiet hat digiCULT mit der Einführung von kontrolliertem Vokabular bei der Inventarisierung in Verbünden eine herausragende Stellung.

Das Projekt wurde den Konferenzteilnehmern von Frauke Rehder und Lütger Landwehr am 5. Oktober im Rahmen einer Poster-Session in der Weißen Halle der Universität ausführlich vorgestellt.

Die Weiße Halle ist Ende des 18. Jahrhunderts als Annex des Universitäts-Observatoriums gebaut worden und dient heute den Professoren als Lesesaal.


 
  Link: www.kf.vu.lt/atmintis/en/index.php?m=5  
 
Norbert Weber, 07.10.2007