DigiCult Museen SH - Aktuelles

  OBG-Redaktion im BSZ in Konstanz  
  Vom 10. bis zum 12. August 2009 traf sich das Redaktionteam am Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ) in Konstanz, um die Bearbeitung der Oberbegriffsdatei (OBG) voranzubringen. Sie soll im nächsten Jahr in einer bereinigten Version auf der Plattform www.museumsvokabular.de zur Verfügung gestellt werden.

Die OBG enstand unter der Federführung der Bayrischen Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen seit den 1980er Jahren in Zusammenarbeit mit rund 60 Museen. Sie ist im Moment eher eine "Materialsammlung", da nicht alle Objektbezeichnungen bisher systematisch durchgearbeitet wurden und auch die Gliederung in Ober- und Unterbegriffe noch weiter bearbeitet werden soll. Einzelne Teilbereiche der OBG werden von Fachredaktionen bearbeitet und dann allgemein zugänglich gemacht . So erschienen bereits Publikationen Möbeln, Gefäßen und Uhren.

Ziel der jetzigen bundesweiten Redaktion ist eine Bereinigung des Vokabulars, um einen Stand zu erzielen, der eine redundanzfreie Integration in verschiedene Erfassungprogramme gewährleistet. Dieser Stand soll dann von fachspezifischen Spezialredaktionen erweitert werden. Die Bearbeitung der OBG erfolgt im von digiCULT enwickelten webbasierten Vokabularmodul xTree. Mitglieder der zentralen Redaktion sind Viktor Pröstler von der Bayrischen Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen, Gitta Böth vom LWL-Freilichtmuseum in Hagen, Axel Ermert und Monika Hagedorn-Saupe vom Institut für Museumsforschung, Jens Lill vom BSZ, Frauke Rehder von digiCULT Museen SH und Astrid Schulte-Zweckel vom vom Museum der Arbeit (Stiftung Historische Museen Hamburg). Weitere Termine sind für Ende Oktober in Hamburg sowie für Anfang Dezember in München geplant.
 
  Link: www.museumsvokabular.de  
 
Frauke Rehder, 01.09.2009