DigiCult Museen SH - Aktuelles

  xTree-Workshop im Museum der Arbeit  
  Am 30. Oktober veranstaltete digiCULT einen xTree-Workshop im Hamburger Museum der Arbeit zum Thema Thesaurusarbeit. 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Museen und Kultureinrichtungen, die sich mit Dokumentation und Vokabularentwicklung beschäftigen, tauschten sich über die von ihnen in xTree und externen Anwendungen verwalteten Vokabulare aus.
Dabei spielte die technische und inhaltliche Übertragbarkeit sowie die Verfügbarkeit der Vokabulare eine wesentliche Rolle.
In Kurzvorträgen wurden die Thesaurusarbeit und die entwickelten und verwendeten Vokabulare vorgestellt. In den lebhaften Diskussionen zeigte sich schon, dass es unter den Teilnehmern ein großes Interesse am gegenseitigen Austausch von Vokabularen und deren Bereitstellung gibt.

Nach dieser ersten „Bestandsaufnahme“ sind weitere xTree-Arbeitstreffen geplant.

Programm:

Astrid Schulte-Zweckel, Museum der Arbeit Hamburg:
„Kontrollierte Vokabulare zur formalen und inhaltlichen Erschließung der kultur- und kunstgeschichtlichen Sammlungen in den Hamburger Museen“

Uwe Kerzinger, Landschaftsverband Rheinland:
„WNK – Wortnetz Kultur – ein Vorhaben des LVR-Kulturdezernates“

Eicke Siegloff, Archäologisches Landesamt Schleswig-Holstein:
„Einsatz von Vokabularen in der Archäologie in Schleswig-Holstein durch das Archäologische Landesamt und das Archäologische Landesmuseum“

Jens Lill, Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg:
"Kontrolliertes Vokabular im MusIS-Verbund"


Christiane Pagel, Deutsches Dokumentationszentrum für Kunstgeschichte Bildarchiv Foto Marburg:
„EU-Projekt Partage Plus | Art Nouveau – Projektvokabular und Möglichkeiten der Nachnutzung“

Iris Blochel-Dittrich, Stiftung Jüdisches Museum Berlin:
„Jüdisches Museum Berlin: Thesaurus zur deutsch-jüdischen Geschichte“

Axel Vitzthum, digiCULT-Verbund eG:
„Vokabularverwaltung mit xTree 1.0“



Fotos: Museum der Arbeit, Hamburg

 
   
 
Sabine Waitzbauer, 06.11.2013