DigiCult Museen SH - Aktuelles

  Schulung Dokumentation für den Arbeitskreis Volontariat  
  Inventarisieren am Beispiel digiCULT war Thema der Fortbildung für den Arbeitskreis Volontariat des Museumsverbandes Schleswig-Holstein und Hamburg e.V. am 10. Dezember in Kiel. Elf Volontärinnen und Volontäre aus schleswig-holsteinischen Museen ließen sich in die Grundlagen der Dokumentation und in das Gesamtkonzept von digiCULT einführen.
Die TeilnehmerInnen stammten aus dem Museum Kunst der Westküste in Alkersum/Föhr, dem Buddenbrookhaus Lübeck, dem Museumsberg Flensburg, der Museumsinsel Lüttenheid in Heide, dem Wenzel Hablik Museum in Itzehoe, dem Kieler Stadt- und Schifffahrtsmuseum sowie der Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf in Schleswig. Geschäftsführerin Frauke Rehder betonte den Wert der Dokumentation als eine in den Ethischen Richtlinien des International Council of Museum (ICOM) festgeschriebene Kernaufgabe und stellte Werkzeuge und Methoden der herkömmlichen analogen Inventarisierung den Optionen einer digitalen Bestandserfassung gegenüber. In die Arbeit mit der digiCULT-Erfassungssoftware Dokbase und digiCULT.web führte Sabine Waitzbauer ein.

Die Treffen des Arbeitskreises finden vierteljährlich an jeweils wechselnden Orten statt und dienen der Vertiefung museumsrelevanter Themenbereiche.
 
  Link: www.museumsverband-sh.de/index.php?id=33  
 
Frauke Rehder, 11.12.2013