DigiCult Museen SH - Aktuelles

  Preisträger von Coding da Vinci Nord nutzen Hamburger digiCULT-Daten  
  Am 6. November wurden in Hamburg die besten Ergebnisse des Kultur-Hackathon "Coding da Vinci Nord" vor über 150 Gästen präsentiert und von einer Jury in fünf unterschiedlichen Kategorien gekürt. In drei Kategorien wurden die Metadaten des Altonaer Museums und des Museums für Kunst & Gewerbe genutzt.
So wurde die App "Zeitblick" in der Kategorie "Best of Show" ausgezeichnet. Hier kann der Benutzer von sich ein Selfie aufnehmen, und die Anwendung analysiert den Gesichtsausdruck und findet ein entsprechendes historisches Foto in der Datenbank der Sammlung Online des Museums für Kunst und Gewerbe.

Daten der Schiffsporträt-Sammlung des Altonaer Museum verwendet die Anwendung "Sound of Sails" als Preisträger der Kategorie "Technical Achievement".
Die gestellten Schiffsporträts werden in Ort, Zeichnungstechnik, Epoche untersucht. Zusätzlich wird ein intelligenter Algorithmus angewendet um die Stimmungsfarben des Bildes zu analysieren. Auf Grundlage dieser gewonnenen Daten generiert die Applikation Musik.

Für "Best Design" wurde die App "MKGo" ausgezeichnet. Hier können Besucher des Museums für Kunst und Gewerbe unterschiedliche Routen durch die Sammlungen des Hauses wählen. Dazu werden Informationen zu den Ausstellungsstücken mit einem QR-Scanner abgerufen und können in einer persönlichen Sammlung gespeichert werden.Es gibt es auch die Möglichkeit, personalisierte Routen zu erstellen.

Weitere Informationen zu den Preisträgern und allen anderen Projektentwicklungen von Coding da Vinci Nord sind bei Hackdash (s. Link ) einsehbar.
 
  Link: hackdash.org/dashboards/cdvnord  
 
Frauke Rehder, 11.11.2016