DigiCult Museen SH - Aktuelles

  Generalversammlung mit Wahlen zum Aufsichtsrat  
  Themen der Generalversammlung am 10. Juli 2017 in Kiel waren das Ergebnis der Pflichtprüfung des Genossenschaftsverbands und der Jahresabschluss 2016. Außerdem fanden Wahlen zum Aufsichtsrat statt. So wählten die Verbundmitglieder Guido Kohlenbach vom Landschaftsverband Rheinland (LVR) zum Nachfolger von Dr. Markus Krause, der im Februar in den Ruhestand getreten ist.
Herr Kohlenbach ist Leiter des LVR-Fachbereichs Regionale Kulturarbeit, der sich im Rahmen der allgemeinen landschaftlichen Kulturpflege für das kulturelle Erbe sowie die Kultur- und Naturlandschaften im Rheinland einsetzt. Wiedergewählt wurden Prof. Dr. Rita Müller, Direktorin des Museums der Arbeit in Hamburg, und Ina Duggen-Below vom Pinneberg Museum für eine weitere Wahlperiode von drei Jahren.

Zuvor hatte Dr. Jens Ahlers als Vorstandsvorsitzender über das Geschäftsjahr 2016 und die erfreuliche Mitgliederentwicklung seit Gründung der Genossenschaft berichtet. Die Zahl der Mitgliedschaften hat sich von 55 in 2010 auf 99 im Jahr 2016 erhöht. 2016 sind sieben neue institutionelle Mitglieder der Genossenschaft beigetreten. Darunter fünf aus Schleswig-Holstein, eines aus Mecklenburg-Vorpommern und eines aus den Niederlanden. Herr Dr. Ahlers führte an, dass im Vergleich dazu im ersten Halbjahr 2017 bereits sieben neue institutionelle Mitglieder beigetreten sind, darunter eines aus Schleswig-Holstein, fünf aus anderen Bundesländern und eines aus Belgien.

Nach der Feststellung des Jahresabschlusses 2016, der fristgerecht durch die Kieler Trenner & Witt Steuerberatungsgesellschaft mbH erstellt worden ist, berichtete der Aufsichtsratsvorsitzende Rainer Raber über die letzte Prüfung des Genossenschaftsverbands, die am 15./16. August 2016 in den Räumen der digiCULT-Verbund eG stattgefunden hat. Der 80 Seiten umfassende Prüfbericht liegt den Mitgliedern zur Einsicht im Büro der digiCULT-Verbund eG vor. Geprüft wurden die wirtschaftlichen Verhältnisse, die Geschäftsführung und die Mitgliederliste für den Zeitraum vom 14. August 2014 bis 12. August 2016. Ergebnis der Prüfung ist u.a., dass die Führung der Mitgliederliste ordnungsgemäßerfolgt, die wirtschaftlichen Verhältnisse in Ordnung sind, die Ordnungsgemäßigkeit der Geschäftsführung ist gegeben ist und dass der Aufsichtsrat seinen Aufgaben nachgekommen ist.

 
   
 
Frauke Rehder, 19.07.2017