News

In einer Hybridveranstaltung  richtete die Cultural Research Data Academy ein Forum zum Thema “GLAM digital – Datenkompetenzen für Kulturerbe-Einrichtungen“ vom 03.11. bis 04.11.2022 am DSA | Forschungszentrum Deutscher Sprachatlas in Marburg aus. Das Format wendet sich an Mitarbeiter:innen, Volontär:innen und Studiengangskoordinator:innen mit Fragen zu bestehenden und Ideen zu fehlenden Aus- und Weiterbildungsangeboten im GLAM-Bereich (Galleries, Libraries, Archives, Museums).

Ab sofort ist das Portal Dehio Ostmitteleuropa – DEHIO OME öffentlich zugänglich. Damit ist aus dem von Georg Dehio 1905 begründeten Handbuch der Deutschen Kunstdenkmäler nun ein frei zugänglicher, digitaler Wissensspeicher geworden, der das Wissen zu den Kunstdenkmälern in Ostmitteleuropa im gesamteuropäischen Kontext vermittelt und standardbasiert zur Nachnutzung zur Verfügung stellt. Die für die Nutzung durch mobile Endgeräte optimierte mehrsprachige Rechercheplattform entstand am Marburger Herder-Institut für Ostmitteleuropaforschung in Kooperation mit Forschungseinrichtungen in den Partnerländern. Als technischer Partner ist digiCULT beteiligt.

 

 

Nach zwei Jahren Corona-Pause folgten am 13. Juni 80 Teilnehmer*innen der Einladung zur digiCULT-Verbundkonferenz, die im Vortragssaal im Schleswiger Schloss Gottorf  ausgerichtet wurde. In seiner Begrüßung betonte Dr. Jens Ahlers als Vorstandsvorsitzender die Bedeutung des persönlichen Austauschs mit unseren Partnern und erinnerte daran, dass Frauke Rehder vor nunmehr zehn Jahren die Geschäftsführung übernommen hat. Das Programm beleuchtete die vielfältigen Themenfelder, in denen digiCULT mit Partnern der Fachcommunity aktiv ist.

Trotz wieder steigender Coronazahlen nutzen viele Mitglieder der digiCULT-Verbund eG die Gelegenheit, an der diesjährigen Generalversammlung in Präsenz teilzunehmen. In Stellvertretung für den kurzfristig erkrankten Aufsichtsratsvorsitzenden Rainer Raber leitete Prof. Dr. Rita Müller die Veranstaltung.

Wie finde ich unter Millionen digitalisierter Kultur und Wissensbeiträge passgenau, wonach ich suche? Wie kann ich nach meinen Interessen durch die digitale Welt stöbern? In der aktuellen Ausgabe seiner Zeitschrift Politik & Kultur legt der Deutsche Kulturrat den Fokus auf die Digitalisierung und beschreibt, warum Standards bei digitalen Kulturdaten gebraucht werden.

Was macht die Sprache im Rheinland aus? Was sind die lautlichen Merkmale der Region? Fisselt, plästert oder schifft es häufiger im Rheinland? Und, welchen Namen trugen die heutigen Orte Werthhoven und Muldenau früher und wieso wurde dieser geändert? Antworten auf diese Fragen findet man auf „Dat Portal. So spricht das Rheinland“, das am 21.2.2022, dem internationalen Tag der Muttersprache, online gegangen ist.

Unter Corona-Regelung, aber in Präsenz, konnte am 23.11.2021 die Generalversammlung der digiCULT-Verbund eG im neu eröffneten Jahr100Haus im Freilichtmuseum Molfsee stattfinden. Nach einer persönlichen Begrüßung durch den Hausherrn Dr. Wolfgang Rüther berichtete Dr. Jens Ahlers als Vorstandsvorsitzender über das abgelaufene Geschäftsjahr, in dem sich weitere 13 Mitglieder aus Schleswig-Holstein, Hamburg, Nordrhein-Westphalen und Bayern dem Verbund anschlossen.

Heute öffnet das Onlineportal „Sammlungsgut aus kolonialen Kontexten“ der Deutschen Digitalen Bibliothek seine Pforten. Unter ccc.deutsche-digitale-bibliothek.de können Nutzerinnen und Nutzer über 8000 Digitalisate von bisher 25 Piloteinrichtungen durchsuchen.

Am 28.10. ist das Deutsche Zeitungsportal der Deutschen Digitalen Bibliothek gestartet. Das Portal bietet Nutzerinnen und Nutzern kostenlosen Zugriff auf insgesamt 600.000 Zeitungsausgaben aus vier Jahrhunderten, vom 1671 erschienenen "Il corriere ordinario" bis zu den "Badischen Neuesten Nachrichten" von 1950.

Im letzten Jahr mussten wir Corona bedingt sowohl die Generalversammlung als auch die Verbundkonferenz ausfallen lassen. In diesem Jahr findet zumindest die Generalversammlung in Präsenz am 23.11.2021 im neu eröffneten Jahr100Haus im Freilichtmuseum Molfsee statt. Weitere Informationen dazu geben wir in den nächsten Wochen bekannt.

Für das nächste Jahr ist dann auch wieder die Durchführung einer großen Verbundkonferenz frei von Coronaregelungen geplant.