DigiCult Museen SH - Aktuelles

Dtail Ausstellugnsplakat
  Digitalisierte Schätze der Universität Greifswald  
  Im Rahmen des von der Kustodie geleiteten Digitalisierungsprojektes der wissenschaftlichen Sammlungen der Universität Greifswald werden in der 5. Ausstellung der Ausstellungsreihe "Wissen sammeln. Die digitalisierten Schätze der Universität Greifswald" Sammlungsobjekte der Archäologischen Studiensammlung und Kartensammlung des Instituts für Geographie und Geologie im Foyer der Zentralen Universitätsbibliothek präsentiert.
Zum fünften Mal werden die Arbeitsergebnisse des seit 2010 in Kooperation mit digiCULT durchgeführten Projektes zur digitalen Erfassung der 17 wissenschaftlichen Sammlungen der Ernst-Moritz-Arndt-Universität vorgestellt. Neben der Ausstellung mit ausgewählten Originalobjekten wurde in Zusammenarbeit mit Studenten der Museologie der HTWK-Leipzig und der Universität Potsdam ein begleitender e-Katalog erarbeitet.

Die digitalisierten Objekte werden wieder auf der Website der Wissenschaftlichen Sammlungen der Universität Greifswald veröffentlicht, in dem mittlerweile über 6.500 Objekte aus vierzehn Sammlungen recherchierbar sind.

Die Ausstellung wird am 24. Februar, um 18 Uhr, von Dr. Wolfgang Flieger, Kanzler der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, feierlich eröffnet.

Mit Vorträgen von:
Dr. Birgit Dahlenburg, Universitätskustodin
Prof. Dr. Reinhard Zölitz, Leiter der Kartensammlung
Dr. Jutta Fischer, Kustodin der Archäologischen Sammlung des Heinrich Schliemann-Institutes der Universität Rostock
Simon Spill und Wiebke Messerschmidt führen die Besucher anschließend durch die Ausstellung.

Die Ausstellung ist vom 24. Februar bis zum 24. Mai 2015 im Foyer der Universitätsbibliothek, Felix-Hausdorff-Straße 10 in Greifswald täglich von 9 bis 24 Uhr zu besichtigen. Der Eintritt ist frei!
Für die Ausstellungskonzeption verantwortlich ist die Kustodie, dortige Ansprechpartnerinnen sind Dr. Birgit Dahlenburg und Rita Sauer M.A.


Bildmaterial: Universität Greifswald

 
   
 
Sabine Waitzbauer, 05.02.2015